02.2017 ruta 40 - wüste - andenpässe - vulkane - lagunen

Strasse der Araukarien

Cascada del Agrio

Der Vulkan Tromen hat bei seinem Ausbruch vor 500 Jahren ein Lavafeld von 36 km2 hinterlassen

Las Leñas - Valle Hermoso

Paso Agua Negra (Argentinien - Chile)

Atacama-Wüste in Chile: Panamericana - Fotovoltaik-Anlagen ohne Ende - Observatorien - Strände - Kakteen

Der Paso San Francisco (Chile - Argentinien) führt an den höchsten Vulkanen der Welt vorbei - er wird auch CIRCUITO SEISMILES genannt

Cafayate - das höchstgelegene Weinbaugebiet

Ruta 40 zwischen Cachi und San Antonio de los Cobres - höchster Punkt Abra del Acay auf 4995 m

In La Poma fragen wir Strassenarbeiter nach dem Zustand der RN 40. Sie sagen uns, die Strasse sei OK, aber so ein grosses Fahrzeug wäre noch nie bis nach San Antonio des los Cobres gefahren. Es hätte sehr enge Haarnadelkurven. Guten Mutes fahren wir weiter. Wir kommen flott voran bis uns an einer in den Fels gehauenen Engstelle ein Fahrzeug entgegenkommt. Kreuzen ist unmöglich. Der einheimische Touristenführer weigert sich, mit seinem Toyota Pickup bergwärts bis zur nächsten Ausweichstelle rückwärts zu fahren. Wir merken, dass er das vermutlich gar nicht im Griff hätte. Fritz schlägt vor, dass wir an Ort und Stelle campieren. Die zwei amerikanischen Gäste steigen aus. Rosmarie denkt schon an die Klagen, wenn die hier oben auf 4500 m erfrieren. Also setzt Fritz widerwillig 500 m talwärts bis zur nächsten Ausweichstelle zurück. Das ist nicht ungefährlich, da es viele ausgewaschene Stellen hat. Dann fängt es zu allem Übel auch noch an zu schneien. Auf 4700 m finden wir einen ebenen Platz und errichten ein "Notbiwak". Rosmarie wird beinahe von Panik ergriffen und rechnet nach, wie lange wir hier "überleben" könnten. Am nächsten Tag scheint zum Glück wieder die Sonne und der Schnee schmilzt bis am Nachmittag dahin. Die Strasse über den Abra del Acay (4995 m) ist zwar noch schmierig, aber wir können unsere Fahrt ohne Probleme bis nach San Antonio des los Cobres fortsetzen.

Viadukt la Polvorilla (224 m lang und 63 m hoch) bei San Antonio de los Cobres.

Die ehemalige Minenbahn führte von Salta bis Antofagasta über den Socompa Pass. Heute kann man mit dem "Tren a las Nubes" von Salta bis zum Viadukt fahren.

Paso Sico (Argentinien - Chile) - Vulkane, Lagunen und Salzseen

Wir campen in der Nähe des Grenzpostens vom Paso Sico und essen noch die "verdächtigen" Reste auf. Am nächsten Morgen sind wir schnell durch, da wir weit und breit die einzigen Touristen sind. Auf der chilenischen Seite kommen wir nach 50 km zu einer einsamen Polizeistation mitten im Nirgendwo. Nach der Kontrolle werden die Daten von Hand in dicke Bücher eingetragen. Der Polizist fragt Fritz, ob er Alkohol getrunken habe. Fritz verneint und muss einen Alkoholtest machen. Das Resultat ist logischerweise 0,0 Promille. Rosmarie bemerkt, es sei doch noch relativ früh am Morgen für so einen Test. Da muss sogar der Beamte herzhaft lachen. Er klärt uns auch auf, dass jetzt im Altiplano Regenzeit herrsche und die Strassen zum Teil unterspült und beschädigt seien. Wir sollten also vorsichtig fahren.

Gefahrene Strecke

PN Lanín - Lago Aluminé (Strasse der Araukarien) - Cascada del Agrio - Chos Malal - Reserva Provincial Tromen - Malargüe - Las Leñas (Valle Hermoso) - Termas El Sosneado - Cañon del Atuel - San Rafael - Tunuyan - RN 89 - Uspallata - PN El Leoncito - Barreal - Las Flores - Grenzübergang Argentinien / Chile beim Paso Agua Negra - Vicuña - La Serena - Vallenar - Huasco - Copiapó - Laguna Verde - Grenzübergang Chile / Argentinien beim Paso San Francisco - Termas de Fiambalá - Cafayate - Cachi - Abra del Acay - San Antonio des los Cobres - Grenzübergang Argentinien / Chile beim Paso Sico - San Pedro de Atacama